Montag, Dezember 15, 2008

eine premiere

...der besonderen art durfte ich heute erleben: mein 1. mir vors auto geranntes schulkind. woah!

der knirps, vielleicht so 3. oder 4. klasse, hüpfte ganz klassisch zwischen den parkenden autos durch und rannte los, ohne nochmal zu qkn. entgegen meiner normalerweise recht sportlichen fahrweise (kristin *zwinker*) fuhr ich vorhin gerade auf diesem teilstück betont langsam - mein 7. sinn funktioniert ausserordentlich gut - und hatte so zeit und abstand genug, entspannt zu bremsen und dem 2. kind die möglichkeit zu geben, vernünftig über die strasse zu gehen.

echt, liebe schulkinder, sowas muss ich nicht öfter haben! ich kann ja verstehen, dass ihr gar nicht schnell genug in die weihnachtsferien kommen könnt, aber die sind doch OHNE krankenhausauftenhalt mit sicherheit noch schöner - einverstanden!?

Kommentare:

Jinx hat gesagt…

So etwas ist mir auch mal passiert, und es ist ein Alptraum, auch wenn - wie bei Dir - niemand verletzt wurde.
Aber es ist eben so, dass Kinder in dem Alter überhaupt nicht imstande sind, so etwas wie Großstadtverkehr zu übersehen, nicht in der Weise, wie Erwachsene es tun, und auch die haben manchmal Schwierigkeiten damit. Auch die Aufmerksamkeitsspanne funktioniert ganz anders als unsere. Daher kann man es auch nicht von ihnen verlangen: Sie können es einfach nicht.

Viele Grüße
Jinx

Cecie hat gesagt…

jinx, ich war nicht sauer, zumindest nich auf die knirpse, die sind noch klein und müssen lernen, keine frage. ich war einfach tief erschreckt. ich mag mir nicht vorstellen wie es wäre, wenn sowas tatsächlich mal passiert, nicht mit einem kind, nicht mit einem radfahrer und nichtmal mit einem tier.

was ich mich frage, und was mich WIRKLICH wütend macht: selbst wenn es eine minikleine strasse ist auf der nur 30 erlaubt ist (auch wenn sie grad wegen diverser baustellen 10x so stark befahren wird wie sonst): wieso gibt es da keine vorkehrungen für die kids? wieso dürfen die autos links und rechts auf der ganzen länge parken? wieso gibt es keinen zebrastreifen, keine sicht und wieso ist die ampel 10 m weiter aus? ich denke über sowas normalerweise nicht nach, aber heute macht es mich stinksauer!

viele grüsse zurück - auf dass unser instinkt immer funktioniert und wir rechtzeitig bremsen können.

Jinx hat gesagt…

Bei mir waren es auch die Autos, die dafür sorgten, dass ich das Kind zu spät war (es war ca. sechs Jahre alt und damit zu klein, um zwischen den Autos erkennbar zu sein). Ich denke, es liegt daran, dass in Deutschland dem Auto ein größerer Stellenwert eingeräumt wird als den Bedürfnissen (und den natürlichen Grenzen) der Kinder. Wenn man z. B. Parkplätze einschränkt, beschweren sich der ADAC, die Autofahrer, die dort parken wollen etc. Es gibt einfach zu viele Autos in Großstädten, aber der Politik fehlt der Mut, neue Verkehrskonzepte einzuführen.
Das mit der Wachsamkeit wünsche ich mir auch. Allerdings fahre ich nur noch selten, da mein Freund keinen Führerschein hat (und auch keinen Bock darauf) und wir in der Innenstadt leben und kein Auto brauchen (ist hier eher ein Klotz am Bein). Es ist wirklich eine Erlösung. ;)

Viele Grüße
Jinx