Dienstag, Januar 29, 2008

kurzes update

für die, die mich hier so lieb unterstützen, an mich denken und sicher wissen wollen, wie gestern der erste tage in der tagesklinik war, ein kurzes update: ich bin skeptisch bis genervt. nach dem 1. gestrigen tag hört es sich so an, als setze man auf leichte cortison-therapie (zumindest am anfang), kombiniert mit antibiotika und wolle in den nächsten zwei wochen schlichtweg die cremes und pflegeprodukte finden, die meine haut verträgt. das hatte ich mir anders vorgestellt, von ganzheitlichem ansatz, ernährung, vllt. autogenes training etc. keine spur. man ist sich einig, dass es neurodermitis ist (achja? die hautärztin sprach oft von einer kombination mit schuppenflechte) und dass meine haut, von hause aus extrem überempfindlich, wahrscheinlich auf irgendeinen stoff, sehr wahrscheinlich auch auf das cortison, heftig reagiert und deswegen völlig aus dem gleichgewicht ist.

wie, werdet ihr fragen, du reagierst so heftig auf das cortison und kriegst trotzdem weiter cortisoncreme? jep, genau das habe ich mich auch gefragt, aber ich lasse die jetzt mal zwei tage machen. meine meinung ist da nicht wirklich relevant, schliesslich bin ich kein mediziner. und wozu soll man mir auch viel erklären, ist ja nur mein körper und schliesslich bin ich - genau - kein mediziner sondern laie. mund auf, schlucken, klappe halten!
ihr merkt schon, ich bin ein bisschen genervt, hoffe aber, dass sich die nächsten tage was tut. blut und gewebeproben (nachdem ich ausdrücklich auf die katzen hinwies) wurden entnommen und ich bin gespannt, ob man mir dazu ein und wenn ja, welches ergebnis mitteilt.

die aufenthaltssituation auf der station ist extrem unangenehm: klassisches 2-bett-frauenzimmer, in dem die 2 betten und zusätzlich drei stühle fest belegt sind (soweit ich gestern sehen konnte, drei sehr nette damen mittleren alters und eine seeeeehr wehleidige und mitteilungsfreudige noch viel ältere dame *urgs*). in der "vormittagsschicht" sieht es wohl noch schlimmer aus. gottseidank konnte ich gestern nach der visite gehen, denn mir creme ins gesicht schmieren und schwarztee-umschläge kann ich auch zuhause machen; bei patienten mit ganzkörperbehandlung ist das was anderes. die anderen damen haben MICH zwar entsetzt angeqkt, aber ich möchte keine pusteln am ganzen körper oder offene fusssohlen von neurodermitis haben - da empfinde ich das gesicht fast als kleineres übel und die behandlung wesentlich einfacher durchführbar. ich hoffe nun also still, dass ich vielleicht auch in den nächsten tagen nach der visite mit instruktionen nach hause kann und nicht dort meine fünf stunden absitzen muss.

die letzten beiden nächte waren der horror, ich bin nachts von meinem schmerzenden, brennenden gesicht aufgewacht und konnte ewig nicht einschlafen. mein roter, juckender hals spricht seine eigene sprache - ich hoffe, dass die heute jemand versteht.

nochwas: das essen im vi*van*tes ist wirklich gruselig, dafür ist die stationsschwester superlieb. immerhin.

(ich gehe davon aus, dass ich mich nach der TK dringend um eine kur an der see bemühen sollte. wenn jemand erfahrungen, hinweise, tipps hat, bitte sehr gern her zu mir!)

Kommentare:

Andrea62 hat gesagt…

Ich drücke dir die Daumen, dass IRGEND ETWAS hilft und der Streß in der TK nicht umsonst ist. Erfahrungen mit Kur und so was habe ich nicht. Deshalb auch keine Tipps. Aber See klingt schon mal super. Also, alles, alles Gute!!!!!!! LG Andrea

Katrin / Naturfasern hat gesagt…

Klar, Seeluft tut gut. Aber danach? Zurück in die gleiche Umgebung, das riecht gleich nach Rückfall, Du müßtest wahrscheinlich eher an die See ziehen, das wäre bestimmt der bessere Ansatz. Irgendwas muss Dich ja jetzt krankmachen (Tochter grad eben wieder Haselpollen), ich tipp mal auf Staub, weil Winter ist, das verstärkt hier auch die Symptome. Hast Du Teppiche? Nimm Dir doch was zum stricken mit und setzt Dich ins Fernsehzimmer auf der Station, ich wünsch Dir viel Besserung! LG von Katrin

Astrid hat gesagt…

Mein Gott, irgendwie bin ich jetzt gerade sprachlos. Und drücke weiter die Däumchen, dasses was hilft.
Mensch.

wollich hat gesagt…

Ohweh, du Arme! ich drück die daumen, dass es bald vorbei ist mit der TK. Eine längere Kur an der Nordsee ist sehr gut bei, bzw. gegen Schuppenflechte usw. Ich hab da vor vielen Jahren in Norderney gute Erfahrungen gemacht.

Wenn sich die Haut erstmal gebessert hat, ist auch wieder mehr Kraft da, auch wenn ein Umzug an die See sicher ganz nett ist ;o)Also den Kopf nicht hängen lassen!
LG
Dagmar

Monika hat gesagt…

Das klingt ja alles gruselig. Ich hoffe du findest bald Erleichterung. Ich vertrage fast keine Hautcremen im Gesicht. Das einzige was lindernd wirkt, und nicht zu brennen anfaengt ist bei mir die Tagescreme von Annemarie Boerlind ZZ sensitive. Ansonsten kan ich alles vergessen. Alles Gute!

nadelwelt hat gesagt…

Ach du Arme!
Ich hoffe, dass wenigstens ein Ergebnis dabei rüberkommt.
Selber nicht betroffen kann ich nur vom Hörensagen berichten. Norderney hat eine sehr gute Klinik für solche Probleme.
Daumen drück !!!!
LG Moni

Knittaxa hat gesagt…

Meine Güte, das liest sich ja gräßlich! Hört sich nicht so an, als wüssten die wirklich, was sie tun. Eher nach Standardprogramm...
Ich wünsche Dir alles Gute und drücke die Daumen!

Knittaxa

Monika hat gesagt…

Och Mönsch, Du Liebe,

da musste jetzt mal durch, ja ! Sei froh das das kein fester stationärer Aufenthalt ist.
Oh weh und dann solche wehleidigen Tanten im Zimmer.

Wirst sehen, bald kriegst du raus wer da was taugt, mit wem man da mal gut vom Personal was medizinisches besprechen kann, welcher Arzt evtl zugänglich ist für ein Gespräch.

Lass sie erst mal ihre geliebte Routine abspulen ... Ärzte brauchen sowas !

Wenn sie alles nochmal durchtesten, testen sie dann auch auf Cortisonverträglichkeit ? Ich denk ganz dolll an Dich und halt schön durch, ja

Liebdrück Monika

kidcat hat gesagt…

Oh weh das kling ja nicht sehr positiv! Ich drück dir die Daumen, dass sich irgendwas findet, das hilft! Fühl dich geknuddelt...