Samstag, Januar 30, 2010

houston, wir haben ein problem!

genauer gesagt habe ich nicht ich ein problem, sondern die von mir sehr geschätzte frau löwenkind. sie hat nämlich ein sockenproblem, denn alle socken die ich ihr stricke sehen innert kürzester zeit leider so aus:



zugegeben, bei mir sehen socken auch so aus, allerdings sind sie dann stark gebraucht und mindestens zwei jahre alt. offenbar muss es da eine anatomische besonderheit am löwenkindschen fuss geben, die da dringend eine öffnung im strumpf erfordert. frage: wie kriegt man so löcher am besten in die socken gestrickt, damit frau löwenkind das nicht mehr selbst erledigen muss? sie wissen ja, service ist alles!!

im ernst: ich habe für mich zeitgleich die gleichen socken aus derselben wolle gestrickt. ich trage meine wesentliche häufiger, sie sind vergleichsweise stark ausgewaschen und angepillt, wogegen frau löwenkind ihre stricksocken grundsätzlich mit "Sie" anspricht.

also: hat jemand ne idee, woran das liegt und vor allem ob ich mit nem andern garn oder ner andern strickweise da was reissen könnte? latexsohle o.ä. sind leider keine option, weil frau löwenkind die socken winters in die schuhe ziehen möchte - und dafür sind sie ja schliesslich auch gemacht. bitte helfen sie mir!

Kommentare:

Frau Hofgeschnatter hat gesagt…

Öhm ja ...
ich kenne das bzw. kannte das !!! Aber darf ich das hier schreiben?? Liebe Frau Löwenkind, bitte bitte bitte nicht böse sein *duck*

Wir hatten das Problem auch - also meine Socken war NIE durchgelaufen, mein Gatte hatte solche in ihrer Optik.

Nun will ich sicher nicht ihre ganz sicher elfenhaften Füsse mit den Quanten meines Gatten vergleichen aber er hatte immer viel viel Hornhaut mitten unter den Füssen. Seit 5 Monaten muss er nun 1 x monatlich mit mir zusammen zur Fußpflege (findet er inzwischen sogar toll) und seitdem gibt es auch das Lochproblem nicht mehr bei ihm.

LG Frau Hofgeschnatter

Frau Löwenkind hat gesagt…

hmmm... tatsächlich bin ich nicht ganz frei von Hornhaut. Allerdings habe ich das längst nicht in einem Maße, das diese Löcher rechtfertigen würde. Glaube ich. Dazu sind meine Füße relativ weich, weil täglich gecremt. Ich bin ratlos...

linnea hat gesagt…

mmh, ich würde mal schauen, ob man die verstärkungstechnik für die ferse einfach mal auf die sohle übertragen kann, vielleicht bringt das ja was...
liebe grüße,
linnea

Lucy in the Sky hat gesagt…

Vielleicht eine beknackte Idee, aber liegts am Fußbodenbelag? Also Frau Cecie läuft in Socken in ihrer Wohnung herum und hat da möglicherweise kuschelig weiche Teppiche, während Frau Löwenkind auf Parkett/Diele/Fliesen läuft und daher die Socken stärker abnutzt?

Sehr merkwürdig, das ganze.

Mirjam hat gesagt…

Gegen dieses Problem hatte meine Mutter folgende Lösung: Sie hat ein Beilaufgarn in der Region des erwarteten Lochs mitgestrickt. Damit die Socke nur unten an der Fussohle versärkt wurde, hat sie den Beilauffaden nur unten mitgeführt (1. und 4. Nadel), danach ohne weitergestrickt (2. und 3.Nadel), danach wieder mit Beilaufgarn (4. und 1. Nadel) usw. Das ergibt dann einen Spannfaden auf der Sockensohleninnenseite. Die fertige Socke hat sie umgedreht und die Spannfäden in der Mitte durchgeschnitten (nichts vernäht). Beim tragen hat das nicht gestört (die Fäden sind ja recht dünn) und nach ein bis zweimal tragen und waschen ergab das fast so etwas wie eine leicht angefilzte polsternde Schicht.
Vielleicht wär das einen Versuch wert.
Ich hoffe das war verständlich genug formuliert...

LG Mirjam

Judith hat gesagt…

Bei Ewas-Sockenwolle gibt es eine Anleitung für "doppeltem Boden" zu kaufen. Vielleicht hilft das.
Vielleicht gibt es aber auch nur einfach genau so schnell Löcher in die aufwendiger gestrickten Socken.

Sonst vielleicht diese Stopperdinger an den Stellen drunter machen. Oder Latexmilch. Eben irgendwas das schützt. So würd ich es probieren...

Liebe Grüße

Cecie hat gesagt…

frau hofgeschnatter: das dachten wir auch erst, aber *hüstelhüstel* meine neurodermitis-füsse sehen 10x schlimmer aus als die von frau löwenkind.

lucy: wir laufen beide auf dielen/parkett bzw. in schuhen. es ist mir ein echtes rätsel!

linnea/mirjam: verstärken war tatsächlich das einzige, was mir einfiel. ich werde das mal so mit den spannfäden probieren!

judith: ich bin da skeptisch. wenn frau löwenkind eine schicht durchkriegt, dann doch sicher auch ne zweite. an ein hebemaschenmuster o.ä. hatte ich in der tat auch schon gedacht, allein scheut mich der aufwand (ich HASSE hebemaschenmuster)! stopperdinger/latexmilch wären ne idee, aber dann kann man die socken so schlecht draussen in schuhen traten, und das möchte frau löwenkind unbedingt auch weiterhin - ich kann es verstehen... oder ist so ne latexschicht ggf. so dünn, dass sie nicht stört? hat jemand damit erfahrung? bitte teilhaben lassen!

Judith hat gesagt…

Ich hab die bis jetzt nur unter Strickfilzpuschen gemacht. Aber ich hab einige Socken die ich jetzt aussortieren wollte weil sie durch sind. Da teste ich das Morgen gern mal mit der Latexmilch und werde berichten!

Ingrid-Hiddessen hat gesagt…

Was ist das denn überhaupt für Wolle? Falls kein Nylon Anteil drin ist, ist das das Problem. Versuch mal Regia, die hält bei mir jahrzehntelang, hingegen habe ich alle teuren Garne ohne Nylon bis jetzt schnell durchgelaufen.
Ingrid

Cecie hat gesagt…

judith: super, vielen dank - ich bin sehr gespannt!

ingrid: tatsächlich ist das ne opalwolle, die ich von der qualität genauso gut finde wie ne regia. wolle ohne polyanteil wäre von vornherein chancenlos, das ist mal klar. deine erfahrung habe ich auch gemacht; und wenn sie nicht durchgelaufen war, ist sie gefilzt wie blöde.

Judith hat gesagt…

Projekt gestartet... Eben bepinselt und nun muss der Spaß erst einmal trocknen... Schauen wir mal.

abraxa hat gesagt…

bei mir passiert das, wenn ich an den Türen an diesen Leisten hängen bleibe - manchmal stehen da so winzige Schräubchen einen mm hoch und da bleibt man einmal hängen und der Anfang ist gemacht dann wäscht und trägt man sie und dann hat man ganz schnell so ein Loch.

Anita hat gesagt…

Hallo Cecie,
ich komme spät, ich weiß.
Deine Frau Löwenkind hat ein orthopädisches Problem. Sie hat einen durchgetretenen Mittelfuß, den es durch eine Einlage zubeheben gilt.Sie sollte nicht zögern.
wollige Grüße Anita