Dienstag, September 29, 2009

help wanted!

sehr verehrte leser, frau Cecie bräuchte bitte mal dringend ihre hilfe.

auf grund besonderer umstände (und einem jahr sparen) soll hier endlich endlich eine spiegelreflexkamera angeschafft werden. und ehrlich, das kommt ihnen, den drei letzten bloglesern, ja auch zugute.

das problem dabei: ich habe eigentlich keine ahnung davon, also bitte helfen sie mir! ich habe ca. 500 EUR zur verfügung, ein kleiner puffer nach oben wäre noch drin. es sollte ein einsteigermodell sein, aber ich habe dringend vor, mich in dieser richtung mit kamera zu qualifizieren, also sollte es auch nicht das banalste vom banalen sein und noch ein bisschen spielraum nach oben lassen.

für tipps, worauf ich achten und auch für konkrete modellvorschläge (gern mit ein paar argumente, wiesoweshalbwarum genau dieses für mich gut geeignet wäre) wäre ich sehr dankbar und lasse mir ganz sicher auch ein kleines (gehandstrickarbeitetes) dankeschön einfallen!

Kommentare:

Svenja hat gesagt…

Ich kann Ihnen nur Canon ans Herz legen. Ich hab eine und ich liebe sie.
Der Grund, warum ich mich damals für das Modell entschieden habe war, dass man ein Haufen Equipment bekommen kann. Von Canon selbst sowie von dieversen (aber nicht schlechten) Fremdherstellern.
Was die Preise im Moment so machen weiß ich gar nicht. Aber die 450D, 500D oder 1000D müssten so etwa in ihrem Spielraum liegen. Da dürfte noch ein brauchbares Objektiv mit drin sein, obwohl die Angebotenen Kit-Objektive zu den Kameras nicht unbedingt schlecht sind.

Petra hat gesagt…

Ich nehme mal an, du willst eine digitale Spiegelreflex, oder? Habt ihr denn noch eine nichtdigitale Spiegelreflex? Dann würde sich nämlich die gleiche Marke anbieten, da man die Objektive weiterverwenden kann. Wir haben uns auch eine Canon gekauft, weil unsere alte auch eine war und wir so nur ein Gehäuse kaufen mussten.
Ansonsten würde ich mal nach Tests googeln. Viele davon gibt es auch online. Und da kannst du nach deinen Vorlieben aussuchen und danach auch Preise vergleichen.

Liebe Grüße
Petra

Cecie hat gesagt…

Svenja, danke für deine gedanken, genau dieselben habe ich mir auch gemacht und du bestätigst sie.

Petra, ja, eine digitale Spiegelreflex - eine nichtdigitale haben wir nicht, sondern eine (recht gute) kompakte. tests habe ich natürlich auch gelesen, aber die geben nur eine seite wieder, mir gings (auch) um praktische tipps; und die krieg ich aus solch einem testbericht halt leider eher seltener sondern eher von euch. dankeschön für deine hinweise!

Frau Löwenkind hat gesagt…

Auch vonhier: Ich fotografiere schon immer mit Canon. Meine ist eine 350D, also eine etwas ältere, aber grundsolide Kamera, bei der ich vieles selber entscheiden kann. Je größer die Zahl (also 500D oder 1000D), um so automatischer und weniger flexibel die Kamera. Ich würde also auch zur EOS450D raten. Oder zu einer Gebrauchten 350D, wenn sie in einem guten Zustand ist.

Es lassen sich darauf die analogen Canonobjektive verwenden, was ich durchaus mache, weil die digitalen (die aus dem Kit) eben nicht dem entsprachen, was ich haben wollte.

Doerthe hat gesagt…

Hallo Cecie,
die Canon kann ich auch wärmstens empfehlen - aber probier' doch zusätzlich zu den technischen Daten auch mal einfach in einem Geschäft aus, wie sie Dir in der Hand liegt. Das Gewicht ist geringer als bei meinem entsprechenden alten nicht-digitalen, aber trotzdem sollte der Griff zu Deiner Handform passen...

Liebe Grüße
Doerthe

Heike hat gesagt…

Die hier würde ich sofort kaufen, wenn ich das Geld dazu hätte:

http://www.olympus.de/digitalkamera/pen.htm#?home

Ich konnte sie schon testen und bin total begeistert. Allerdings weiß ich nicht, was die momentan kostet.

Silke hat gesagt…

Hallo liebe Frau Cecie,

ich besitze seit einiger Zeit die Canon 400 D. Die ist großartig. Ich habe genau die gekauft, weil sie eine automatische Sensorreinigung besitzt.
Inzwischen hab ich mir ein Tamron 18 - 250 mm Objektiv dazu gegönnt und kann nun auch besonders gut ranzoomen.
Viel Spaß beim fotografieren!
Silke

crosa hat gesagt…

Ich sag jetzt canon. Nicht weil die Kamera besser ist sondern weil der Objetkivpark Preis/Leistung imho der beste ist. Ganz wichtig sind die Linsen. Der Body ist wirklich nicht so entscheidend, auch die Einstiegsmodelle bieten super Bildqualität. Also lieber ein paar Euros am Body sparen und das Geld in Linsen investieren. Die Kit-Objektive bleiben fast immer unter der möglichen Leistung der Kameras zurück.

Auf jeden Fall ein 50 1.8 (für 99,-) dazukaufen.

Gerade der Gebrauchtmarkt ist bei Objektiven sehr interessant.

Die Folgekosten sollten man aber nicht unterschätzen. Eine DSLR und nur ein Kitobjektiv ist keine gute Idee...

Ruth P. hat gesagt…

Ich muss der Mehrheit beistehen und ich empfehle Canon. Ich hab die EOS Digital Rebel und bin sehr zufrieden damit. Die aufgeladene Batterie reicht ausreichend fuer viel Gebrauch an einem langen Wochenende, sie ist leicht zu handhaben, Bilder sind toll, und ich kaufte mir vor kurzem ganz billig zwei 4GB memory cards.
Dazu muss ich sagen, dass ich ueber alles meine kleine S700 IS von Canon liebe, die ich nur einfach in die Hand/Hosentasche stecken kann, und die ueberall mitkommt. Und bei der der display schon ziemlich laediert ist, so oft ist sie dabei.

Katrin hat gesagt…

Ich stelle mich mal mit meiner Nikon D40 gegen die Canon-Nutzer hier. ;)

Wobei ganz ehrlich und Hand aufs Herz: Ich denke weder mit Canon noch mit Nikon kann man viel falsch machen. Das ist letztlich geschmackssache, sehr gut sind beide Marken, können tun die vergleichbaren Modelle auch in etwa das gleiche, nur in der Hand liegen sie anders und mir persönlich gefallen die Farben, die bei der Nikon am Ende rauskommen, besser. Kommen mir irgendwie wärmer vor.
Aber das alles am besten selbst testen.

Von allem anderen würde ich aber die Finger lassen.

Empfehlen kann ich zum Orientieren das kwerfeldein-Forum (www.kwerfeldein.de) und den Blog. Einfach mal reinlesen.

Stand selbst dieses Jahr vor der Qual der Wahl und habe sicherlich vier oder gar 5 Monate lang meine Abende mit diversen Canon/Nikon Modellen verbracht.

Liebe Grüße!

SchneiderHein hat gesagt…

Ebenfalls Canon. Seit dem Sommer 2005 haben wir die 350D. Eigentlich wollten wir damals ein Einsteigermodell - etwas leichteres und banaleres. Wurden zum Glück aber gut beraten. So mussten wir feststellen, dass für unsere Ansprüche die Canon mit ihren Wechselobjektive (auch von anderen Herstellern durchaus gut) und die Möglichkeiten vom Preis-/ Leistungsverhältnis am Besten zu uns passten. So nach und nach haben wir uns dann an die Funktionen rangearbeitet. Von Anfang an haben wir sie hart angenommen, so dass sie in diesem Jahre zum Service musste - 220,- Euro kostete der Spass. Aber 100.000x hat es bis dahin mindestens klick gemacht. In der Zwischenzeit habe ich dann mit Wolfgangs 450D fotografiert und war froh danach wieder etwas weniger Funktionen zu haben. Denn bis jetzt beherrsche ich noch nicht alle Möglichkeiten des Vorgängers. Also könntest Du wahrscheinich auch versuchen die 350D gebraucht zu bekommen und lieber etwas mehr in das Objektiv zu investieren. Ich habe das Canon Compact-Macro Lens 50mm 1:2.5 - die Fotos, die damit entstehen, kennst Du ja zur Genüge von Maus & Allegra ...