Donnerstag, Mai 15, 2008

best things in life are free, vol. 15

die fürs wochenende geplanten grosskampfräumaktion schon am donnerstag erledigen, dabei ausser einer toten motte und einem genauso toten undefinierbaren viech keine weiteren überraschungen erleben. sich selbst zur wahl des - offensichtlich - richtigen mottenpapiers und des sehr vorausschauend gewählten zeitpunktes im herbst beglückwünschen. ab sofort habe ich alle drei monate einen festen programmpunkt, versprochen!

grosser nachteil: die vorher messiemässig in pappkartons gehorteten schätze sind nun frei einsehbar und in ihrem voll ersichtlichen ausmass in durchsichtigen plastikboxen gestapelt. und irgendwie sieht das zwar wesentlich ordentlicher, aber doppelt so viel aus... wenns weiter nix is, ich kann damit leben. und was genauso wichtig ist: der drachen auch.

fein!

Kommentare:

Michaela hat gesagt…

Das mit diesen durchsichtigen Boxen kenne ich auch, die stehen wahrscheinlich in den Schränken von vielen Strickerinnen rum... :o)
Einerseits sieht man dann zwar besser, was man so hortet, andererseits motiviert mich das immer mal wieder zum Wollabbau. Und das ist doch auch nicht verkehrt, oder?

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Michaela

Cecie hat gesagt…

der liebste fand es tatsächlich noch überschaubar, meinte ich kann ruhig noch mehr kaufen wenn mich das glücklich mag, schön aufgeräumt, und genau die vorteile die du so nennst seh ich auch ;o)

einziger unterschied: mangels vieler grosser schränke stehen die kisten bei uns im schlafzimmer unterm hochbett - also frei sicht- und einsehbar *gg*

ebenfalls ein schönes wochenende!

liebe grüsse, Cecie